Studieninhalt

Im Rahmen des Modell-Projektes soll die internetgestützte kognitiv-verhaltenstherapeutische Psychotherapie bei den drei ausgewählten Erkrankungsbildern Soziale Phobie, Depressionen und Panikstörungen wissenschaftlich evaluiert werden.

Unmittelbare Zielsetzung der Studie ist, die Anwendbarkeit und Akzeptanz dieses innovativen Behandlungsformates zu untersuchen, dessen Effektivität und die Zufriedenheit der Patienten zu messen. Weitere forschungsrelevante Fragenstellungen sollen ebenfalls durch diese Studie beantwortet werden.

Zu diesem Zweck werden verschiedene Gruppen verglichen:

  1. die Internetgruppe, die via net-step behandelt wird,
  2. die Wartekontrollgruppe, die während der Wartezeit keine Behandlung erhält, jedoch im Anschluss daran unmittelbar in die net-step Internet-Gruppe aufgenommen wird und
  3. die Face-to-Face-Gruppe, die die klassische Psychotherapie mit persönlichen Therapiegesprächen vor Ort im Ambulanten Zentrum erhält.

In wissenschaftlichen Studien ist der Vergleich von Behandlungsgruppen mit Wartekontrollgruppen ein einzuhaltender Standard. TeilnehmerInnen der Kontrollgruppe müssen dazu 16 Wochen warten, ehe sie dem Programm beitreten können, anders als bei den Therapie- und Face-to-Face-Gruppen, die direkt nach der Eingangsprüfung starten können.

Langfristiges Ziel der Studie ist die Einführung webbasierter Therapie als Regelversorungsangebot in Deutschland, um  hierdurch eine größere Anzahl an aktuell noch nicht versorgten Patienten zu erreichen, Wartelisten zu verkürzen und Versorgungslücken, die aufgrund der hohen Nachfrage nach Psychotherapie bestehen, zu schließen.

Einrichtungen der St. Augustinus-KlinikenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.


captchareload